Center

20160706-illustration-17

Eike Wulfmeier (p), Marcel Krömker (b), Lizzy Scharnofske (dr)
…Jazz & Triomusic.

Beginn: 21:30 h – Eintritt: frei – Spenden erwünscht!
Leider keine Reservierung möglich.
Wer zuerst kommt sitzt am besten.

Frisch und frech, drängend und ungebärdig gehen die praktizierenden Jazz-Demokraten ans Werk. Zwischen Tradition und Neuem betätigen sie sich als fantasievoller Klangmaler, die neben schönen oder ohrwürmigen Melodien auch mit mannigfaltigen Farben arbeiten, mit Wiederholungen musikalischer Tupfer, mit perkussiven Grundierungen und heftigen rhythmischen Pinselstrichen. Mit Elementen aus moderner Klassik bis hin zu Indie-Rock gehen sie die Kunstform Jazz aus immer neuen Perspektiven an und erweitern damit den bewährten Gestus eines Klaviertrios. Vor allem überraschen Wulfmeier – Krömker – Scharnofske permanent, brechen Strukturen auf und bleiben doch präzise und eng beieinander. Die Schönheit liegt im Zentrum einer Musik, die von der Avantgarde ebenso weit entfernt ist wie vom gepflegten Bebop oder schnulzigen Pop-Anbiederungsversuchen. Die zehn Songs erreichen auf eine rätselhaft wohltuende Art direkt das Herz des Zuhörers, um dann ohne Umschweife sofort weiter ins Gehirn zu wandern.

Website: www.centertrio.de
Facebook: https://www.facebook.com/Centertrio/
Youtoube: https://www.youtube.com/watch?v=UQqfqf9JIRg
Soundcloud: https://soundcloud.com/centertrio

Eike Wulfmeier
Eike Wulfmeier ist freischaffend tätig als Pianist, Komponist und Dozent. Im Alter von 4 Jahren begann er Klavier und Gitarre zu spielen. Er studierte Jazzklavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover.
In Unterricht- und Workshopsituationen lernte er unter anderem bei Marc Copeland, Fred Hersch, John Taylor, Horace Parlan, Richie Beirach, J.M. Pilc, u.a.
Eike Wulfmeier erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter zuletzt den zweiten Platz beim „Neuen Deutschen Jazzpreis 2012“, den Jazzpodiumspreis u.a.
Seine vielschichtigen Kompositionen, oft geprägt von faszinierender Mehrstimmigkeit und subtiler Melancholie, befinden sich weitab von ausgetretenen Mainstream – Pfaden. Sie verbinden geschickt abstrakte und eingängige Elemente zu einem eigenwilligen und schlüssigen Klangbild.
Neben der Arbeit mit seinem Trio „Center“ ist der Pianist aktuell in verschiedenen Formationen aktiv, darunter Klaus Spenckers „Elements“, das „Anja Ritterbusch Quartett“, das „Lars Stoermer Quartett“, das „Ed Kröger Quartett“, das Ensemble „Fette Hupe“, u.a.
Er wirkte bei verschiedenen Fernseh- und Rundfunk-Produktionen (u.a. bei NDR-Kultur, BR – Klassik, Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur) und zahlreichen CD-Aufnahmen mit.
Eike Wulfmeier wohnt in Hannover und ist seit 2008 Dozent für das Fach Jazz – Klavier, Combo und TBK an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.
www.eikewulfmeier.de

Marcel Krömker
Marcel Krömker erhielt in jungen Jahren 1.Preise bei Jugend Jazzt und Jugend musiziert. Er war Mitglied im Jugend Jazz Orchester und im Bundes Jugend Orchester. Während seines Studiums am Conservatorium van Amsterdam erhielt er Unterricht u.a. bei Avi Shai Cohen, Kenny Werner, Ari Honig, Drew Gress, Bobby McFerrin, John Scofield, John Clayton. Seit 13 Jahren tourt Marcel u.a. in Europa, Südamerika, Marokko, China und Süd Korea. Er arbeitete mit Produzenten wie Yensin Jahn Planet Roc Studio und Andy Jung zusammen.
Als Jazzbassist sind seine musikalischen Höhepunkte Konzerte und Plattenveröffentlichungen mit Nils Landgreen, Alex Sipiagin, Toni Lakatosh, Nils Wogram, Tino Derado, Changuito (9 Grammy – Auszeichnungen), Pernell Saturnino, Michael Moore, Jasper Blom, Leni Stern und andere. Zwischen 2007 und 2016 nahm er an zahlreichen Tourneen und Plattenveröffentlichungen von Labels wie Traumton, ACT, Rough Trade, Indigo und Laika teil.

Lizzy Scharnofske
Lizzy Scharnofske wurde in eine niedersächsische Musikantenfamilie hineingeboren. Früh gefördert und mit diversen Bands groß geworden, konnte sie sich in den verschiedensten Musikrichtungen schnell vervollkommnen.
Scharnofske studierte in Amsterdam und Paris und schloss 2005 mit dem Bachelor of Music /Jazz Drums ab.
Heute lebt sie in Berlin, trommelt, produziert, komponiert und arbeitet mit verschiedensten Künstlern weltweit.
Ihr Herz schlägt für akustische, ebenso wie für elektronische Musik.
„Lizzy Scharnofske, die für jedes Thema das stimmige Metrum und die richtige Lösung parat hat; feinfühlig, leichtfüßig, tänzelnd, mit einer überaus persönlichen Handschrift, die Aufmerksamkeit erregt und sich von anderen Drummern in jeder Hinsicht abhebt“ (R.Köchl)
Neben Center spielt sie in weiteren Herzensprojekten wie der Elektro-Impro-Kapelle ‘Col.Decker’, oder der Trashpop Band halloJulia!
Seit 2013 performt sie außerdem mit ihrem Solo Projekt LIZZY, eine Robo- Drum Show mit selbstentwickelten Body Pads. Mit diesem Schlagzeug am Körper ist sie in der Fashion Tech Szene aktiv.
Sie ist in vielseitigen Besetzungen und Genres zu hören und zu sehen, u.a. im Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Radio Fritz, Jazz Radio Berlin, FluxFm, Radio1, Channel 4, Reuters TV, London Live. Außerdem ist auf vielen Alben aus dem Jazz und Pop/Elektro Bereich zu erleben.
Neben Auszeichnungen wie u.a. ‘Winning Jazz’, dem ‘Kammermusikförderpreis des Kanapees’ und dem ‘Jazzpodiumspreis’, ist sie Stipendiatin der Initiative Musik und auch Solo Preisträgerin des ‘Neuer Deutscher Jazzpreis Mannheim 2012’.
www.lizzyscharnofske.com
www.lizzy.berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *