Frank Heibert & Nicolai Thärichen „Before & After“

20170316-illustration-3

So 12.11. – 20:00 h – Eintritt: € 13 / 10
Reservieren?
Einfach eine kurze mail mit Datum der Veranstaltung und Anzahl der Karten an: info@kunstfabrik-schlot.de

Frank Heibert & Nicolai Thärichen „Before & After“
Frank Heibert (voc), Nicolai Thärichen (p)
…Vocal Jazz.

FrankNicolai_11_17Viele Jazz-Songs kosten die Magie der ersten Begegnung aus, die Euphorie und die Hoffnungen des Verliebtseins. Viele andere erzählen dagegen vom „Danach“, wenn alles vorbei ist – oder über den Berg. Aus dem Dialog von warmer Baritonstimme und elegant-raffiniertem Pianospiel entsteht eine direkte, pure Musik, jedes Stück eine Einladung in eine eigene, atmosphärische Story und ihren Klangraum: melodischer Jazz mit Gefühl und Groove.

Konzerttrailer: https://youtu.be/dkkiGY4qRYY

FrankHeibert_11_17Frank Heibert, Berlin, ist Literaturübersetzer, Autor, Songtexter und Jazzsänger. Das Vergnügen an Ton(fall), Melodie und Rhythmus und die Lust am Geschichtenerzählen verbinden seine verschiedenen künstlerischen Tätigkeiten. Seit 1993 hat er in verschiedenen Formationen vom A-cappella-Quartett bis zur Big Band Jazz gesungen. 2006 erschien die CD „The Best Thing On Four Feet“ im Zusammenhang mit seinem Roman „Kombizangen“. Nicolai Thärichen und er kennen sich musikalisch schon lange und treten seit 2016 im Duo auf.

Nicolai Thärichen

Nicolai Thärichen

Nicolai Thärichen, Berlin, ist Pianist, Komponist, Arrangeur und Lehrer (u.a. an der Hanns-Eisler-Schule, der Landesmusikakademie und der UdK Berlin). Seine Bigband „Thärichens Tentett“, leuchtendes Unikat in der deutschen Jazzszene, präsentiert seit 1999 ausschließlich Eigenkompositionen und tritt weltweit erfolgreich auf. Mit ihrem unverkennbaren Sound ist sie modern und melodisch, nachdenklich und frech – und stets für eine Überraschung gut (5 CDs). Mit seiner zweiten Formation „Thärichens Hendrixperience Orchestra“ legt er den Jazz in Jimi Hendrix‘ Kompositionen frei.

Portraitphoto Nicolai Thärichen © Joachim Gern
Photos für die Schlot-Konzertfotos © Greve Studio

https://www.youtube.com/watch?v=dkkiGY4qRYY