Konzert zum 30-jährigen Bühnenjubiläum: Uwe KROPINSKI (g) & Dieter KÖHNLEIN (p)

20160706-illustration-17

Sa 14.10. – 21:30 h – Eintritt: € 15 / 10
Reservieren?
Einfach eine kurze mail mit Datum der Veranstaltung und Anzahl der Karten an: info@kunstfabrik-schlot.de

Konzert zum 30-jährigen Bühnenjubiläum:
Uwe KROPINSKI (g) & Dieter KÖHNLEIN (p) spielen eigene Kompositionen.

Kropinski_10_17„… Musik, fernab von gängigen Klischees, experimentell und doch genießbar, eigenständig und doch schön.“

„Ihre neue CD „Scratching The Silence“ ist eine musikalische Perle, ein kleines großes Meisterwerk, ein absoluter Hochgenuss – verspielt und ernsthaft, leichtfüßig und tiefgründig, voller Ideen und spielerisch hervorragend.Ein dynamisches Album, dessen leise Töne die Seele berühren und dessen Tiefgründigkeit das Herz erfreut.“

https://www.youtube.com/watch?v=hX1wv5c41n0
www.kropinski.com
www.dieter-koehnlein.de

Uwe Kropinski
studierte Gitarre an der Musikhochschule Hanns Eisler/Berlin. Er spielt auf einer speziell für ihn gebauten und nach ihm benannten akustischen Gitarre mit 39 Bünden, mit der er seine einzigartigen Spiel- und Perkussionstechniken umsetzen kann, und interpretiert überwiegend eigene Stücke aus seinem umfangreichen kompositorischen Schaffen. V.a. als Solist, aber auch mit verschiedenen Ensembles nahm er CDs, LPs und DVDs auf. Unzählige Tourneen führten ihn von den USA über Mittelamerika bis nach Chile, quer durch Afrika und in die meisten Staaten Europas. Er wurde von der Presse stets mit Begeisterung beschrieben – wie etwa vom Magazin Guitar Player als „Jimi Hendrix der akustischen Gitarre“ oder von der Stuttgarter Zeitung als „Jahrhundertgitarrist“.

Dieter Köhnlein
studierte Musikerziehung an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er veröffentlichte CDs als Solist, in Duos und mit diversen Bands. Für das Goethe-Institut und das Auswärtige Amt gab er Konzerte in Mittel- und Südamerika, Nordafrika, China, Indien, Sri Lanka, der Türkei und vielen Ländern Europas – gastierte in 28 Ländern auf vier Kontinenten. Er erhielt Kompositionsaufträge zu „Facing America“, „100 Jahre Siemens-Nürnberg“ und „1250 Jahre Ansbach“. 1999 erschien sein CD-Kunstbuch mit dem Maler Gregor Hiltner. 1997 wurde er mit dem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg und im November 2010 als „Künstler des Monats“ der Europäischen Metropolregion Nürnberg ausgezeichnet. 2012 folgte der Kulturförderpreis des Bezirks Mittelfranken.