MA-Projekt

20160706-illustration-18

Di 16.1. – 21:00 h – Eintritt: frei – Spenden erwünscht!
Leider keine Reservierung möglich.
Wer zuerst kommt sitzt am besten.

MA-Projekt
Dietmar Herriger (shakuhachi,fl,bcl), Tivadar Nemesi (hang,basskalimbaphon,padouk), Alexander Skozowski (perc.)
…World Music meets Jazz.

Ma-Logo_01_18Der japanische Begriff MA bedeutet je nach Kontext: Zwischenraum, Zwischenzeit, Pause, Distanz.
MA bedeutet auf Ungarisch: heute, zurzeit.
in-between  —–   today

Beim Kanji-Zeichen MA ist die Leere, der Raum zwischen den Zeichenelementen, dessen eigentlicher Inhalt. Diese Leere, die Stille zwischen den Tönen, achtsam zu füllen, ist die Idee des MA-Projekts.MA-Trio_01_18
Die Klangräume vom MA entstehen im Raum zwischen traditionellen Honkyoku für Zen-Shakuhachi, Improvisation und eigenen Kompositionen.
Die faszinierenden Klangfarben traditioneller und innovativer Instrumente sind das Besondere des Ma-Trios:
Mitreißende Grooves aus aller Welt mischen sich mit dem Ruf der Bambusflöte aus dem Fernen Osten. In die schwebenden, repetitiven Klänge des Hang weben sich warme Bassklarinettenmelodien.
Die vielfältigen Sounds der Percussioninstrumente, teilweise mit Loops und Effekten vermischt, bilden die pulsierende Basis des Ganzen.
Das freie Spiel mit bekannten und unbekannten Stimmungen, Elementen aus Jazz, Minimal-Music und Worldmusic, das alles zusammen erschafft den Klangraum für die Fantasie und Imagination der Zuhörers.
Die erste CD des Berliner MA-Trios wird im Herbst 2017 veröffentlicht.

http://www.tivadarnemesi.de/ma.html