New Orleans Caliente

20160706-illustration-22

Frank Barucha (congas,cajón), Hubertus von Bredow (g,banjo), Stephan Dolgener (b-g,g), Olaf Gröndahl (cornet), Ute Kannenberg (voc), Hans Nehm (p), Heiner Ranke (cl,as)

…Traditional Hot Jazz & Latin.

Beginn: 21:30h – Eintritt: € 13 / 10

Reservieren?
Einfach eine kurze mail mit Datum der Veranstaltung und Anzahl der Karten an: info@kunstfabrik-schlot.de

NewOrleansCaliente_06_17Nach Vorbildern aus New Orleans, Mittel- und Südamerika spielt die Band traditionellen hot jazz und musica latina caliente, heißen Latin-Jazz.

Anfang der 90er-Jahre trat die Band zunächst unter dem Namen ’New Orleans Quartett‘ auf, dann mit dem Zusatz ‘& La Variante Latina’. Der durch ein komisches Missverständnis entstandene Name war auf die Dauer zu umständlich. Nunmehr steht NEW ORLEANS CALIENTE kurz und prägnant für das musikalische Programm.

Die ‘melodie-section’ und der Pianist spielen den traditionellen Jazz afro­ameri­ka­nischer und creolischer Südstaatler, der damals sein Revival in Deutsch­­land erlebte, seit den sech­ziger Jahren. Danach und  gleichzeitig spielte der Saxophonist häufig mit Latinos südamerika­ni­sche Musik, während die Gitarristen später in bei­de Genres hineinwuchsen.

Den Anstoß neben dem traditionellen Jazz Latino-Musik zu spielen gab der erste Bassist des New-Orleans-Quartetts. Die ersten Latin-Titel stammten von einer Kassette, auf der sein Vater, ein in Kuba bekannter Bandleader aus Santiago di Cuba – von  Bass, Bongos oder Clave begleitet – Klavier spielt. Nach dieser Aufnahme spielte die Band bereits vor dem Buena-Vista-Social-Club-Hype einige Titel, die auf der berühmten CD zu hören sind. So kamen Son und Bolero Cubano und etliche lateinamerikanische Titel in das Reper­toire.

Die Band spielt mit Congas/Cajón (Frank Barucha), Gitarre/Banjo (Hubertus von Bredow), Bassgitarre/Gitarre (Stephan Dolgener), Kornett (Olaf Gröndahl), Piano (Hans Nehm), Klarinette/Altsaxophon (Heiner Ranke) und last but not least  –  Ute Kannenberg, Gesang.

Traditionelle Jazz- und Latino-Titel prägen das (mit ein wenig Show und Selbstironie gewürzte) Programm. Hin und wieder werden Boogie-Woogie, Ska oder ein Evergreen intoniert. Mal fetzige mal sanfte Rhythmen verlocken das Tanzbein, abwechs­lungs- und melodienreiche Musik mit viel Gesang lässt das Publikum aufmerksam zuhören.

www.neworleanscaliente.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *