Axel Fischbacher Quintet plays Charlie Parker

Mi 10.4. – 21:00 h – Eintritt: frei
Axel Fischbacher Quintet plays Charlie Parker
Axel Fischbacher (g), Denis Gäbel (sax), Matthias Bergmann (flh), Nico Brandenburg (b), Tim Dudek (dr)
…Contemporary Jazz.

CD/LP „Five Birds“
Jazzgitarrist Axel Fischbacher, 1956 in Lübeck geboren, zählt schon lange zu den Spitzensolisten der europäischen Szene. Zu Beginn seiner Karriere noch oft als Sideman diverser Rock- und Popkünstler beschäftigt, wendete er sich schnell und exklusiv dem Jazz zu. Fischbacher beherrscht alle Spielarten dieses Genres von Bebop über Jazzrock bis hin zum Blues und verbindet sie zu seinem charakteristischen Sound.
Axel Fischbacher ist unentwegt auf Tour und im Studio, arbeitet in Europa, Kanada und den USA, trat auf den namhaften Jazzfestivals auf, veröffentlichte als Bandleader 11 Alben und wirkte bei über 50 Tonträgeraufnahmen mit. Außerdem ist Axel Fischbacher Initiator und künstlerischer Leiter zweier Jazz-Konzertreihen in NRW, sowie mehrerer internationaler Jazz-Masterclasses in Hilden.
Die aktuelle CD „Five Birds“ widmet sich einem der wirklichen Giganten des Jazz: Charlie „Bird“ Parker. Zum CD-Release 2016 hagelte es Lobeshymnen über das Album, das stilgerecht auf Vinyl und CD erschienen ist.

PRESSESTIMMEN:
„Wäre er ein Sportler, würde man über ihn sagen: Er spielt jetzt schon geraume Zeit in der Form seines Lebens. Er bedient seine halbakustische Gitarre enorm variantenreich, phrasiert konsequent und lässt niemals einfach nur seine Finger laufen.“ (WZ)

„Ein Abräumer, der mit Wucht und Konsequenz seine Soli gestaltet und dabei keine Gnade kennt – besonders nicht vor sich selber.“ (NZZ)

„…Hier merkt man auch, dass Axel wirklich spielt, auf Risiko geht, keine Security-Lick-Ketten absondern möchte, sondern musikalische Spannung erzeugen will – das mit leicht bluesigem, sehr lebendigem Ton.“ (Gitarre& Bass)

„Man könnte fragen, wie es der elektrische Gitarrist aus Lübeck schafft, Weltstars in seine Trios und Quintette zu bringen. Darauf kann es nur eine logische Antwort geben: Weil Fischbacher selbst ein absoluter Weltklasse-Musiker ist.“ (Hörerlebnis)

„FIVE BIRDS“/Pressestimmen:
„Five Birds, fünf Sterne.“ (Jazz Podium)

„Das könnte ich in Endlosschleife hören.“ (Musenblätter)

„Es ist eine Freude, wenn eine ausgezeichnete Jazzsession auf einer so warm und differenziert klingenden Pressung daher kommt.“ (MINT)

„Dieser Vogel wird bis in alle Ewigkeit fliegen.“ (Concerto)

„… die Virtuosität dominiert immer.“ (Oldie Markt)

„Der (…) deutsche Gitarrist nimmt dem Bebop etwas von dessen hitziger Rasanz und nutzt Stop-and-Go-Patterns, Tempowechsel und repetitive Grooves, um ihm ein cooles zeitgenössisches Finish zu verpassen.“ (Falter)

„Spannend ist Axel Fischbacher nicht nur als Solist sondern auch als Begleiter wenn er z.B. hinter Saxophonist Denis Gäbel eigenwilliges Comping-Handwerk bertreibt. Tolle(r) Musiker, sehr schönes Album und wirklich mehr als gelungene neue Arrangements für die alten BeBop-Klassiker.“ (vinyl-cgn)

„…Hier merkt man auch, dass Axel wirklich spielt, auf Risiko geht, keine Security-Lick-Ketten absondern möchte, sondern musikalische Spannung erzeugen will – das mit leicht bluesigem, sehr lebendigem Ton.“ (vinyl-cgn)

„Hört man das Album, kann man sich für dieses Projekt kaum geeignetere Bläser vorstellen als Denis Gäbel (ts) und Matthias Bergmann (flh). Nico Brandenburg (b) und Tim Dudek (dr) komplettieren das Quintett, das dem Spirit Parkers treu bleibt, indem es seine Musik neu denkt.“ (JAZZTHETIK)