Bauer / Wienand / Draganic / Marcelli Quartet

Di 21.12. – Beginn: 21:00 Uhr – Eintritt: 15/10 €

ANMELDUNG RATSAM! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION IS ADVISABLE! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

Es gilt die 2 G Regel!
Zutritt also nur für Geimpfte und Genesene!

12th Christmas week / Jazz between the years

Franz Bauer (vib), Alexander Wienand (p), Robin Draganic (b),
Andrea Marcelli (dr)

Contemporary Jazz

An international Quartet from the Berlin jazz scene together for a night of great Jazz, music dialog and rhythms. A special mix of original Jazz compositions from the quartet and famous jazz standards.
Virtuoso vibraphonist Franz Bauer, refined pianist Alexander Wienand, creative bassist Robin Draganic and veteran dynamic drummer Andrea Marcelli will present a continuous music dialogues, grooves, passion, dynamics and colors of acoustic Jazz at his best.

FRANZ BAUER ist ein Musiker, der ausgedehnte Reisen in sehr unterschiedlichen musikalischen Gefilden unternimmt. Parallel zu seinen 2 Hochschulausbildungen (Hochschule für Musik München, Klassik, und Universität der Künste Berlin, Jazz) und der dort entstandenen Projekte durchschreitet er ständig neue Bereiche indem er immer wieder an Projekten auf unterschiedlichen Terrains teilnimmt- sie selbst ins Leben ruft. Franz Bauer lebt seit 1992 in Berlin. Er arbeitet als freischaffender Musiker und unterrichtet an den Musikschulen Friedrichshain-Kreuzberg und Paul-Hindemith Neukölln, wo er u.a. als Co-Leiter der Studienvorbereitung Jazz tätig ist.
Eigene CD-Produktionen und Mitwirkung bei vielen CD’s als Sideman (aktuell 2014/15 erschienen: Esther Kaiser: ‚Learning how to listen – The Music of Abbey Lincoln, Mike Segal: ‚Mike Segal’s Songs of Love‘, Miss Platnum: ‚Glück & Benzin feat. Yasha‘, Manfred Krug: ‚Auserwählt‘ …)
Internationale Tourneen/Festivals, zahlreiche Konzerte und CD’s mit hochkarätigen Berliner Jazzformationen.

ALEXANDER WIENAND – (piano) begann seine Ausbildung zum klassischen Konzertpianisten bei Marianne Bender, Friedemann Rieger und Klaus Eidmann. Anschließend besuchte er die Musikhochschule Würzburg und schloss seine Studien mit Diplomen in Jazzklavier bei Tine Schneider und klassischem Klavier bei Eva Maria Mai ab. Mit Meisterkursen bei Jacky Terrasson, Misha Mengelberg, Barry Harris, Hubert Nuss, Begona Uriarte, Karl Hermann Mrongovius und André Marchand vertiefte er seine Ausbildung. Wienand lebt und arbeitet als Pianist, Komponist und Lehrer für Klavier, Jazzklavier, Theorie/Gehörbildung in Berlin.
Preise und Auszeichnungen:
2010 Bayerischer Kunstförderpreis für das Alexander Wienand Trio.
2010 Startbahn Jazz, Straubing
2010 1.Preis beim Jazzwettbewerb der Jazzabteilung der HFM Würzburg
2009 1.Preis beim Jazzwettbewerb der Jazzabteilung der HFM Würzburg
2001 Aufnahme in die Förderung der Oskar und Vera Ritter Stiftung.
1999 1.Preis Matthaes Klavierwettbewerb, Stuttgart
1998 Förderung durch den Edwin Fischer Stipendienfonds der Stadt Nürnberg
1998 1.Preis Bundeswettbewerb Jugend Musiziert
1998 Sonderpreis der deutschen Stiftung Musikleben
1997 1.Preis Steinway-Klavierwettbewerb, Berlin
1996 Preisträger des Tonkünstler-Wettbewerb Baden Württemberg

ROBIN DRAGANIC one of the most requested bassists in Germany, was born in 1963 in Zagreb raised in Canada and studied at University in Montreal. In 1984 He had his first band with Ken Vandermark. He played in Russia and China and many other countries. Since 2003 he has played over 500 concerts with the Quartet of singer Lyambiko, with Marque Löwenthal
one of the most known Jazz bands  in Germany and recorded for Sony BMG.
Since November 1997 Robin Draganic has been leading the best known Jam Session in Berlin, „Robin’s Nest“ at the ‚B-Flat Jazz Club‘ every Wednesday evening.

ANDREA MARCELLI  (geboren, Rom)  Schlagzeuger und Komponist.
Von 1989 bis 1997 lebt er in Los Angeles, danach vier Jahre in New York. Seit 2001 ist Marcelli in Berlin, wo er am Film „Good Bye Lenin“ mitwirkt und mehrere Jazz Auszeichnungen erhaelt. Er hat bis jetzt etwa 190 eigene Kompositionen aufgenommen. Zwei seiner Kompositionen finden Eingang in die bedeutende Sammlung  „The European Real Book“ und „The Digital Real Book part 2“.
Er spielt in den USA, Japan, Indien, Brasilien, all over Europe,
Tunisia, South Africa, Zimbabwe, Mozambique; Lebanon etc.
Mit: Wayne Shorter, Ekkehard Wölk, Don Menza, Bob Mintzer, Mike Stern, Bob Berg, Eddie Gomez,  Allan Holdsworth, John Patitucci, David Liebman, Markus Stockhausen, Ralph Towner, Eberhard Weber, Frank Gambale, Hiram Bullock, Harold Land, Wolfgang Lackerschmid and many others.
Als Bandleader veröffentlicht Marcelli vier Alben mit eigenen Kompositionen: Silent Will und Oneness (Verve/PolyGram/Polydor KK) + Beyond the Blue, Sundance(2012), Stories (2015) The Invisible Child (2018)

.