Crobu/ Balshai/ Marcelli

Mo 17.08. – Beginn: 21:00 Uhr – Eintritt: mindestens 10 €

ANMELDUNG ERFORDERLICH! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION IS NECESSARY! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

Giorgio Crobu (g), Tal Balshai (Hammond org), Andrea Marcelli (dr)

Hard Bop, Latin jazz and Blues

A special Jazz evening with refined virtuoso guitarist Giorgio Crobu from Sardinia, with groovy Hammond organist Tal Balshai from Israel and swinging drummer Andrea Marcelli from Rome.
Program dedicated to famous Jazz standards by Wes Montgomery, Jimmy Smith, Sonny Rollins, Cole Porter, Anton Carlos Jobim, and originals.
Expect Latin rhythms, Blues and a lot of swing!!

———————————————–
GIORGIO CROBU – Guitar – 1959 in Oristano ( Italien) geboren.
Seit 1983 ist Giorgio Crobu in Berlin.
Ende der 80er tourte er für zwei Jahre mit Joe Pass im Quartett mit
zwei Gitarren.
Mit seiner Musik assoziiert man die romantische Atmosphere von Bill
Evans und den weichen Sound von Wes Montgomery, immer geprägt von der
Wärme der Mittelmeerländlichen Kultur. Im Laufe der Jahre nehmen die
Tourneen in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Länder zu
: Portugal, Frankreich, Osterreich, Holland, Schweiz, Scandinavien,
Japan, Thailand, Singapore, Indonesien, Brasilien, Argentinien und
naturlich Italien, Deutschland und England.

1986 bleibt er für zwei Jahre in England wo er aktiv an der Londoner
Jazzscene teilnimmt.
Seit 1993 ist er Lehrer für Jazz Gitarre an der Hochschule für Musik
Hanns Eisler in Berlin.
2000 beginnt er eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Projecten
an dem Mailender Theater “ La Scala “. Neben den vielen Konzerten gibt
er Workshops in ganz Europa.
——————————
TAL BALSHAI – Hammond Organ, geboren 1969 in Jerusalem, studierte klassisches und Jazz-Klavier in Jerusalem, Tel-Aviv, Berlin und New-York. Seit 1992 lebt und arbeitet er in Berlin.
Als begehrter Liedbegleiter trat und tritt er mit namhaften Sängern bei den Salzburger Festspielen, in den Staatsopern Berlin und Hamburg, an der Scala Mailand, dem Teatro Real in Madrid und anderen prominenten Spielstätten auf. Sein besonderes Interesse gilt den 1933 aus Deutschland vertriebenen jüdischen Künstlern.Mit dem Opernstar Angela Denoke erarbeitete er einen Kurt-Weill-Abend und ein Programm „ von Babelsberg nach Beverly Hills“ mit Kompositionen von Berliner Filmkomponisten aus den 20er und 30er Jahren. Für Dagmar Manzel arrangierte er ein Programm mit Schlagern von Werner Richard Heymann und den Hanns-Eisler-Abend „Ach, man sagt, des roten Mondes Anblick“. Mit dem israelischen Kammermusik-Ensemble „Kaprizma“ produzierte er mehrere CDs mit zeitgenössischer israelischer Musik (Komponistenportraits von Michael Wolpe, Abel Ehrlich, André Heidu, Israel Sharon u.a.).
———————————–
ANDREA MARCELLI (1962, Rom) Schlagzeuger
Von 1989 bis 1997 lebt er in Los Angeles, danach vier Jahre in New York.
Seit 2001 ist Marcelli in Berlin, wo er am Film „Good Bye Lenin“ mitwirkt
und mehrere Jazzauszeichnungen erhaelt. Er hat bis jetzt etwa 200 eigene
Kompositionen aufgenommen. Zwei seiner Kompositionen finden Eingang
in die bedeutende Sammlung „The European Real Book“ und „The Digital
Real Book part 2″.
Er spielt in den USA, Kanada, Japan, Indien, Brasilien, Indonesia, Hong Kong, China, all over Europe, Afrika und viele andere.
Mit: Wayne Shorter, Ekkehard Wölk, Don Menza, Bob Mintzer, Mike Stern,
Bob Berg, Eddie Gomez, Allan Holdsworth, John Patitucci, David
Liebman, Markus Stockhausen, Ralph Towner, Eberhard Weber, Frank
Gambale, Hiram Bullock, Harold Land und viele andere.
Als Bandleader veröffentlicht Marcelli vier Alben mit eigenen Kompositionen:
Silent Will und Oneness (Verve/PolyGram/Polydor KK) + Beyond the Blue,
Sundance(2012), Stories (2015) The Invisible child (2018)

www.giorgiocrobu.com/
http://talbalshai.com/
www.andreamarcelli.com