das Donnerstagskonzert: Berlin Boogaloo – A Tribute to Blue Note

Christian von der Goltz (org), Thomas Fülbier (dr), Jan Stolterfoht (g)

…Hommage an diese goldene Zeit des Souljazz und des Boogaloo.

Die goldene Zeit von Labels wie Blue Note Records, Prestige oder Riverside.
Es erwartet Sie ein Abend mit Gästen und original BlueNote und Prestige Vinyl.
In den späten 50er Jaren kam ein neuer Sound im Jazz auf: Das Hammondtrio. Wes Montgomery war der erste, der diese Besetzung berühmt machte, noch bevor der begnadete Jimmy Smith Furore machte und der Hammondorgel als Soloinstrument zum Durchbruch verhalf. Damit begründeten sie eine ganze Richtung im Jazz, die die ganzen 60er Jahre hindurch sehr populär war:

Der Souljazz.
Während die Kritiker die Avantgarde feierten, bevorzugte das breite Publikum Saxofonisten wie Lou Donaldson oder Stanley Turrentine, Trompeter wie Lee Morgan oder Donald Byrd, Organisten wie Jimmy Smith, Jack McDuff, John Patton oder Gitarristen wie Wes Montgomery, Kenny Burrell oder den grossen Grant Green, der Anfang der 60er in New York die Szene aufmischte.

Die Hammondorgel erlaubt auch kleinen Besetzungen mit wenigen Bläsern zu klingen wie eine ganze Big Band. Zu der Zeit stand eine Hammond in jedem Club, der Organist übernahm oft den Bass gleich mit.

All diesen Künstlern gemeinsam war eine Rückbesinnung auf die wesentlichen Elemente des Jazz: den Blues und den Swing. Es ging Ihnen nicht um immer komplexere Harmonien sondern um die Essenz des Jazz: Den Groove und den Soul, der direkt aus dem Gospel kam. Reduzierung auf das wesentliche, weniger ist mehr! Der Boogaloo war geboren. Das war Musik, die direkt in die Seele und die Beine ging. Das war die Musik, die auf den Parties und in den Clubs gespielt wurde. Obwohl es Jazz vom feinsten war! Es gab immer wieder auch Überschneidungen mit der Avantgarde, auch Ikonen des Modern Jazz wie Herbie Hancock, Joe Zawinul, Wayne Shorter,  Lee Morgan  oder Bobby Hutcherson kamen aus dieser Schule. Mit ihrer Öffnung für den Soul und später den Funk legten der Souljazz die Grundlage für die elektronische Jazzrevolution der späten 60er und 70er Jahre.

Schreibe einen Kommentar