Gregor Leners ‚Floating Time‘

Mo 07.09. – Beginn: 21:00 Uhr – Eintritt: mindestens 10 €

ANMELDUNG ERFORDERLICH! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION IS NECESSARY! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

Gregor Lener (tp), Bernhard Ludescher (p), Felix Barth (b),
Markus Dassau (dr)

Jazz-Funk-Fusion

Der österreichisch-deutsche Jazz-Trompeter und Komponist Gregor Lener präsentiert uns mit seinem Debütalbum „Shore of Now“, zusammen mit seinem Quartett Floating Time, ein außergewöhnliches intimes Erlebnis zwischen Aufbruch und Retrospektive.
Mit seinem Gespür für Schlichtheit und Empathie transportiert sich durch die tragende Energie eingängiger Melodien und einer bemerkenswerten Kombination aus elektronischen und experimentellen Komponenten aus Jazz und Funk eine intime Reise ins Jetzt.
Das Album nimmt uns mit in den Zustand des Dahintreibens, vermittelt ein Gefühl des Aufbruchs und lässt doch immer wieder Zeit für einen Schulterblick in die Vergangenheit. Das Quartett schafft mit Leichtigkeit ein immer wieder neues Jetzt, ein Innehalten und Fallenlassen, das sich vor allem durch die vielen musikalischen Freiräume und improvisatorischen Momente der einzelnen Künstler auszeichnet. Es bleibt viel Zeit für Verzweigungen, Ab- und Umwege und doch findet man sich immer wieder neu in dieser Gemeinschaft aufgehoben.
Wie eine Glasscherbe in der Brandung, werden wir immer wieder neu mit- und aufgenommen. Thematisch bewegt sich Gregor Lener zwischen dem Versuch gemeinsam einen Weg zu beschreiten, auf die Dinge hinter den Dingen zu schauen, sich ohne Worte zu verstehen und trotz eigener Wege in Verbindung zu bleiben.
„…ein Trompeter, der in seiner schlichten Begleitung auffällt und der die bestehenden Freiräume mit ungewöhnlichem Einfühlungsvermögen ausfüllt.“ Jazzpodium

www.gregorlener.com
https://soundcloud.com/gregor-lener