Hybris dudes

Mo 04.04. – Beginn: 21:00 Uhr – Eintritt: 10 €

ANMELDUNG RATSAM! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION IS ADVISABLE! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

Carmelo Leotta IT (b, comp, production), Tal Yadin ISR (g),
Omri Abramov ISR (ts, EWI), Kenny Martin USA (dr)

Mit dieser Band, die Lieder die Musik hat ein neue Begriff gefunden, und das ist das Ergebnis von der Traditionen die jeder von uns erlebt hat. Die israelische gemischten Kultur hat die italienische lyrische Art getroffen, und davon bekommt man ein tief Eindruck.

Jede Besetzung entspricht ein Botschaft eines Kompositions. Man kann in vielen arten ein Komposition arrangieren, das geht schon klar, und jeder Arrangement ist ein unterschiedlich Weg, Eindrücken zu generieren. Allerdings, was eine neue Botschaft ermöglicht, ist der persönlich Beitrag der Musikern, die mit einem Stück Musik sich beschäftigen, und jedes Lied bekommt ein neue Inhalt, der ist, tatsächlich, das Wollen der Menschen.

Unsere Musik ist stark mit dem Begriff Hybris verbunden. Bei den alten Griechen bezeichnete der Begriff Hybris die Arroganz derer, die gegen die Götter rebellierten, und auf diese Bedeutung ist das Projekt dieses neuen Produktionsapparat zurückzuführen. Mit anderen Worten, wir wollen einem Gefühl der Arroganz gegenüber den gegenwärtigen Korten die produktive Aktivität zuschreiben, die unter dieser Marke stattfindet. Es wird als „Hybris“ sowohl als ein Gefühl verstanden, das die Produktion unterstützt und motiviert, als auch als ein Urteil über das, was in der Bedingung des Enthusiasmus produziert wird, die wir aufrechterhalten wollen; was von Individuen produziert wird, die von einem Gott beseelt sind, der keine teleologischen Einschränkungen erleidet, führt zu einer Arroganz gegenüber den Göttern der Gegenwart, zu einem Skandal um das gesellschaftliche Leben, das auf Projekten geprägt ist, die das zwischenmenschliche Verhalten und die Kategorisierung von Individuen regeln. Aus diesem Grund ist Hybris Records Produktion ohne kategorische Zwänge und verfolgt die Absicht, den Inhalt eines Diskurses zwischen Subjekten zu materialisieren, die der Massenkommunikationsapparat tendenziell trennt, um einen verbreitet Anerkennungsraum wiederherzustellen, eine Möglichkeit der horizontalen Kommunikation zwischen Individuen zu schaffen, die ebenso nur durch die Möglichkeit beseelt sind, den Inhalt des aktuellen Diskurses zu überschreiten.

Unsere EP „Magma dance“, wurde in Februar 2021 aufgenommen. Man kann dass unter den folgenden Link anhören:

Martino – YouTube

Magma Dance – YouTube

Schuhe Tanz – YouTube

Hybris dudes. „One mo‘ gin“ (D’Angelo) live at Quasimodo (Berlin) – YouTube

.