Inside… Achim Kaufmann

Mi 07.09. – Beginn: 21:00 Uhr – Eintritt: 15/10 €

ANMELDUNG RATSAM! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION IS ADVISABLE! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

„Inside…“ Achim Kaufmann

MOORE / KAUFMANN
Michael Moore – Klarinette & Altsaxophon
Achim Kaufmann – Klavier

ACHIM KAUFMANN & QUERENT ORE
Tobias Delius – Tenorsaxophon und Klarinette
Elisabeth Coudoux – Cello
Robert Landfermann – Kontrabass
Dominik Mahnig – Schlagzeug
Achim Kaufmann – Klavier und Kompositionen
Gabriele D R Guenther – Text und Stimme

„Inside…“ ist eine seit 2020 existierende Reihe, die in diesem Jahr im Jazzclub Schlot stattfindet und an einem Abend eine*n Künstler*in aus dem Avantgarde / Experimental / Progressiv Jazz mit zwei unterschiedlichen Projekten präsentiert. Nach Miles Perkin im August ist heute Abend der herausragende Pianist Achim Kaufmann zu Gast im Schlot als Inside…-Künstler. Weitere Artists in Residence sind: Peter Weniger, Evi Filippou, Lukas Akintaya, Keisuke Matsuno und Kathrin Pechlof. Wir danken der Senatsverwaltung für Kultur und Europa für die großzügige finanzielle Unterstützung.

„Inside…“ Achim Kaufmann

© Peter Gannushkin

Mit Achim Kaufmann präsentiert „Inside…“ ein weiteres Großkaliber der deutschen Jazzszene. Seit Ende der 80er Jahre als Pianist und Komponist aktiv, zählen das improvisierende Trio Kaufmann/Gratkowski/de Joode, das Duo mit dem in Amsterdam lebenden Klarinettisten und Saxophonisten Michael Moore und das Klaviertrio grünen mit Christian Lillinger und Robert Landfermann zu seinen langlebigsten Projekten.
Mit seiner Frau Gabriele Guenther arbeitete er u.a. in dem multidisziplinären Trokaan Project zusammen, bei dem Aspekte von improvisierter Kammermusik, Gedichttexten und -fragmenten und elektro-akustischen Texturen aufeinandertreffen.
Achim ist auch in Duos mit Ignaz Schick, Yorgos Dimitriadis und Kalle Kalima zu hören, sowie in einem Trio mit Liz Kosack und Christian Marien.
Weitere Zusammenarbeit gab es mit Han Bennink, George Lewis, Jim Black, Paul Lovens, Mark Dresser, Ingrid Laubrock, Tom Rainey, Shelley Hirsch, Okkyung Lee, Axel Dörner, Steve Swallow, Al Foster und vielen anderen. Er erhielt 2001 den SWR-Jazzpreis und 2015 den Albert-Mangelsdorff-Preis.

„Achim Kaufmann gehört seit vielen Jahren zu den an- und aufregendsten Persönlichkeiten der europäischen Jazz- und Improvisationsszene. Seine Musik zeugt von harmonischer Feinsinnigkeit und strukturellem Tiefgang; als brillanter Pianist und Komponist hat er über die reflektierte Auseinandersetzung mit der Tradition zu einer nuancierten, jetzt-zeitigen Klangsprache gefunden, in der Poesie, Energie und Abstraktion gleichermaßen präsent sind.“ (Julia Neupert, SWR)

Weitere Infos: www.achimkaufmann.com

MOORE / KAUFMANN

Michael Moore – Klarinette & Altsaxophon
Achim Kaufmann – Klavier

Achim Kaufmann und Michael Moore spielen seit 1998 zusammen, dokumentiert vor allem durch Kaufmanns Projekte double exposure, gueuledeloup quartet und trio kamosc. Der kanadische Journalist Greg Buium (down beat) bezeichnete die CDs dieser Bands als „models of some of the finest forward-thinking chamber jazz coming out of Europe today“.
Ende 2013 erschienen 3 CDs im Duo mit unterschiedlichen Repertoires, aufgenommen bei zwei Sitzungen in Berlin:
Auf nothing something ist (beinahe) alles improvisert, something nothing enthält Kompositionen von Kaufmann und Moore, und furthermore ist ein Tribut an den früh verstorbenen Pianisten und Komponisten Herbie Nichols. Auf weiteren 4 CDs sind die beiden ebenfalls zusammen zu hören in etwas größeren Formationen.
Moore und Kaufmann verbindet neben einem offenen, pluralistischen Musikverständnis eine ausgeprägte Klangsensibilität und ein im Laufe der Jahre entwickeltes hochgradig intuitives Zusammenspiel – scheinbar unauffällige Details werden zu Katalysatoren für spontane Richtungsänderungen, angedeutete Harmoniewechsel werden instinktiv verstanden und fortgesponnen, Kontraste werden ausgelebt.

Der kalifornische Saxofonist Michael Moore lebt seit 1982 in Amsterdam, wo die beiden sich kennenlernten. Er wurde mehrmals im Down Beat Critics‘ Poll zum Klarinettisten des Jahres gewählt und erhielt ebenfalls den renommierten niederländischen Boy Edgar Prijs. Unter seinen musikalischen Kollaborationen findet sich das Who is Who der internationalen Jazzszene: Fred Hersch, Mark Dresser, Mark Helias, Marilyn Crispell, Benoît Delbecq, Lee Konitz, um nur einige zu nennen. Seine Musik ist auf über 80 CDs zu hören.

“Few composer-improvisers can charm a listener like Michael Moore.”
(Ed Hazell, pointofdeparture.org)

ACHIM KAUFMANN & QUERENT ORE

Tobias Delius – Tenorsaxophon und Klarinette
Elisabeth Coudoux – Cello
Robert Landfermann – Kontrabass
Dominik Mahnig – Schlagzeug
Achim Kaufmann – Klavier und Kompositionen
Gabriele D R Guenther – Text und Stimme

Das Engagement als „Inside…“ – Künstler hat Achim Kaufmann animiert, ein neues Projekt ins Leben zu rufen, was uns sehr freut, denn genau das soll die Reihe ermöglichen.
Langjährige Weggefährt*innen finden in QUERENT ORE erstmals zusammen. Auf Gabriele Guenther’s Texten wird in diesem Projekt ein besonderer Fokus gelegt.

Achim schreibt selber dazu:
“Voilà – ein neues Quintett (plus 1), für das ich neue Musik schreiben werde. Mit Tobias spiele ich seit meiner Zeit in Amsterdam in den verschiedensten Besetzungen zusammen, mit Robert vor allem mit grünen und Christian Lillingers Grund. Elisabeth und Dominik kenne ich aus einigen musikalischen Begegnungen, die bei mir sofort den Wunsch auslösten, mal etwas Gemeinsames zu machen. Eine besondere Rolle kommt – wie schon im Trokaan Projekt – den Texten von Gabriele Guenther zu.”

.