Julita Kożuszek & Friends, „Kobiecym Głosem na Dwa Serca / Weibliche Stimme für zwei Herzen“

Mo 22.08. – Beginn: 20:00 Uhr – Eintritt: frei / Anmeldung erforderlich
info@pol-in.eu

Der Verein POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V. präsentiert:

„Kraftvoll“

10. Begegnungen mit Gesungener Poesie und Theaterchansons aus Polen

Gesungene Poesie (Poezja Śpiewana), das ist mehr als nur ein Chanson. Es ist die besondere Form eines lyrischen Liederabends, wie sie in Polen vor fast 100 Jahren erfunden und durch die populären Festivals von Krakau, Allenstein und Breslau wieder weit verbreitet ist: Vertonte Gedichte bekannter polnischer Dichter werden von begabten Schauspielern zu unterhaltsam-geistreichen Liederabenden arrangiert. Oft geht es darin um Liebe, Leidenschaft und die Beziehung zwischen den Geschlechtern. Immer aber bestechen die Lieder durch ihren Wortwitz und originellen, frischen Blick auf die Welt.

Julita Kożuszek & Friends, „Kobiecym Głosem na Dwa Serca / Weibliche Stimme für zwei Herzen“

Flügel, Synthesizer, Arrangements: Dorota Wasilewska

Moderation, Übersetzung, Projektkoordination: Celina Muza

Julita Kożuszek – Schauspielerin, Sängerin, Choreografin und Regisseurin. Absolvierte das Schauspiel-Vokal Studio im Musiktheater Gdynia, wo sie in dem Musical „West Side Story“ als Maria debütierte, und die Fryderyk-Chopin-Universität für Musik an der Fakultät für Ballett-Pädagogik. Die Künstlerin arbeitet an den Theatern Rampa, Roma und Komedia in Warschau. 10 Jahre lang spielte sie in der TV-Kultsendung von Jacek Fedorowicz: Dziennik Telewizyjny. Dem breiten Publikum ist sie bekannt als die polnische Stimme für „Peppa Wutz”. Stipendiatin des polnischen Kulturministeriums und Preisträgerin des Wettbewerbs für Musik der 20er Jahre “Złoty Liść Retro“. In Berlin zeigt die Schauspielerin ihr neues Programm „Kobiecym Głosem na Dwa Serca / Weibliche Stimme für zwei Herzen“. Julita Kożuszek tritt zum ersten Mal in Berlin auf.

Foto©Jacek Kamiński

Das Projekt „Kraftvoll“ wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, durch das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen sowie privaten Sponsoren.


www.facebook.com/polin.ev
http://pol-in.eu/

.