Maria Baptist Orchestra

Fr 14.08. – Beginn: 21:00 Uhr – Eintritt: mindestens 10 €

ANMELDUNG ERFORDERLICH! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION IS NECESSARY! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

Maria Baptist Orchestra
 
Endlich geht es wieder los mit der Konzertreihe vom Maria Baptist Orchestra! Das Maria Baptist Orchestra ist eine der führenden Big Bands in der pulsierenden Berliner Jazzszene. Sie spielen ihre monatliche Konzertreihe in der Kunstfabrik Schlot bereits im fünften Jahr. Das Orchester wird vom Berliner Senat mit einer Jazzförderung unterstützt und ihr erstes Album „Here & Now“ wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. 
Getragen von Baptists 16-köpfigem Ensemble, das sich aus einer erstklassigen Besetzung von Musikern zusammensetzt, überträgt Maria Baptist ihre Ästhetik und ihren einzigartigen Stil auf ihr neues Album „Here & Now 2„. Die sieben neuen, vielschichtigen Kompositionen betonen die kreativen Stimmen und individuellen Persönlichkeiten der Band auf besondere Weise. „Here & Now 2“ erzählt vom gegenwärtigen Moment, von dem, was das „Hier & Jetzt“ im weiteren Sinne ausmacht.
 
Maria Baptist zählt zu den führenden Jazzmusikerinnen Europas – sie gab mehr als 1.000 Konzerte in über 20 Ländern auf 4 Kontinenten. Das ZDF handelt die Pianistin/Komponistin als „Vorbild einer ganz neuen Jazzgeneration“.  Sie tritt als Solistin oder mit ihrem eigenen Orchester auf, hat 14 CDs unter ihrem Namen veröffentlicht, erhielt zahlreiche Preise und gab ein privates Klavierkonzert für Michael Jackson. Maria Baptist ist Professorin für Komposition & Improvisation an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. All about Jazz sieht Maria Baptist „in einer Liga mit den Schlüsselfiguren des modernen Big Band Jazz wie Schneider, Gruntz, McNeely und Bley„. 
 
Rhythm: Piano-Maria Baptist, Bass-Fabian Timm, Drums-Jesus Vega
Reeds: David Beecroft, Jan von Klewitz, Markus Busch, Patrick Hamacher, Nik Leistle
Trumpets: Ruben Giannotti, Fabian Engwicht, Dima Bondarev, Eddie Hayes
Trombones: Julius Hopf, Jörg Bücheler, Jan Landowski, Christopher Sauloff 
 
© Anna Stark