Maria Dąbrowska & Kuba Fiszer: „Kobieta zagrożona niskimi świadczeniami emerytalnymi“

Mi 21.10. – Beginn: 20:00 Uhr –
Eintritt: frei/ Anmeldung erforderlich
Anmeldung: info@pol-in.eu

Maria Dąbrowska & Kuba Fiszer: „Kobieta zagrożona niskimi świadczeniami emerytalnymi (Die Frau, die von niedrigen Renten bedroht ist)“

Maria Dąbrowska – Schauspielerin, Puppenspielerin und Chansonsängerin. Geboren 1978. Studierte an der Staatlichen Theaterakademie Warschau, Puppenspielabteilung in Białystok. Seit 2005 arbeitet in Theater Współczesny in Stettin, wo sie in der satirischen Komödie „Der Selbstmörder“ von Nikolai Erdman als Raisa debütierte. Zweimal wurde sie in Stettin zur besten Schauspielerin der Theatersaison gewählt. Die Abzeichnung „Bernsteinring“ bekam die Künstlerin 2011 für die Rolle der Fjokla in dem Stück „Die Heirat“ von Nicolai Gogol und 2016 für die Hauptrollen in den Stücken: „Zwei arme Rumänen, die polnisch sprechen“ von Dorota Masłowska und „Meine Mutter wird behandelt von Dr. Oetker“ von Andreas Pilgrim. In Berlin zeigt die Künstlerin ihr Soloprogramm „Kobieta zagrożona niskimi świadczeniami emerytalnymi (Die Frau, die von niedrigen Renten bedroht ist)“, in dem sie die bekannten polnischen Evergreens von Hanna Banaszak, Małgorzata Ostrowska, Olga Jackowska und anderen polnischen Künstlerinnen überraschend neu und frech interpretiert. Am Schlagzeug und Elektronik brilliert Kuba Fischer. Arrangements: Piotr Klimek.
Moderation, Übersetzung, Projektkoordination: Celina Muza
Veranstalter: POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.
Im Rahmen des Projektes: „Die Balladen am Rande des Nervenzusammenbruchs – Begegnungen mit polnischen Theaterchansons und der gesungenen Poesie“

Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

www.pol-in.eu
www.facebook.com/polin.ev


Foto © Sandra Gałka