Montagsjazz: Die Blauen Pilze

Mo 6.5. – 21:00 h – Eintritt: frei
Leider keine Reservierung möglich.
Wer zuerst kommt, sitzt am besten!

Montagsjazz: Die Blauen Pilze
Benedikt Joch (g,comp.), Daniel Cordes (b), Andi Bühler (dr)
…Instru-mental-pop-art.

Für das aktuelle Programm der Plauen Pilze kramt Benedikt Joch seine verstaubten Gitarren-Effekte wieder aus, plündert nach Herzenslust die Soundbänke und lässt sich von Reverse Delay, Phaser, Flanger und Co. inspirieren.
Zusammen mit Daniel Cordes – bass und Andi Bühler – drums schrauben sie mit viel Spielfreude eine eingängige Mischung aus Jazz, Psychedelic Rock, Drum & Bass und Pop zusammen.
Instru- mental- pop- art nennt sich das und das sagt die Kritik:

JAZZthing:
…manchmal rocklastig, manchmal dancefloortauglich und dann wieder cooljazzig. Joch hat ein Händchen für spritzige Melodien und lässt vielfältige Einflüsse von Surf bis Ambient in seinem Spiel anklingen. Cordes und Bühler sorgen für die amtliche Verschraubung der filigranen Songs, von repetitiver Krautrock-Motorik bis zu poppig-geschmeidigen Beats haben sie alles drauf.- Rolf Thomas
Jazzpodium:
Ein gewisses Suchtpotential entfaltet sich beim Hören des Debutalbums des Berliner Trios Die Blauen Pilze. Die Melodien atmen Leichtigkeit, die Sounds scheinen zu schweben. -Thomas Volkmann-
Radio-Feature Jazz-Zeit:
Für eine Debüt CD eine erstaunlich eigene Handschrift. Eine Platte für Menschen, die über ihren Pop-Plattenteller hinausschauen wollen.- Holger Baum-Schilling von Radio Unerhört Marburg.

Matthias Wegener –Deutschlandradio Kultur:
„Die blauen Pilze“ spielen angenehm entspannt, fließend und eloquent“

http://dieblauenpilze.de