Montagsjazz: Phillip Dornbuschs Großer Projektor

Mo 11.2. – 21:00 h – Eintritt: frei
Leider keine Reservierung möglich.
Wer zuerst kommt, sitzt am besten!

Montagsjazz: Phillip Dornbuschs Großer Projektor
Malte Schiller  (cond.), Max Boehm (as,cl), Phillip Dornbusch (ts,cl,comp.), Yannick Glettenberg (bars,bcl), János Löber (tp), Jan Landowski (tb), Tobias Herzog (btb), Johannes Mann (g), Birgir Steinn Theodorsson (b), Carl-Christian Wittig (b), Philip Dornbusch (dr)
…Modern / Free / Contemporary / Improvised.

Ein Spiel zwischen Struktur und Freiheit – mit seinem Large-Ensemble „Großer Projektor“ kreiert der Berliner Saxophonist Phillip Dornbusch außergewöhnliche Klanglandschaften. Durch eine für ihn typische Mischung aus kompositorischem Kalkül und dem Mut zur Freiheit gelingt es dem Musiker, die Zuhörenden auf eine spannende Reise zwischen zwei zunächst unvereinbar erscheinende Einheiten mitzunehmen.
Seine ausgereiften und stimmigen Melodien enthalten durchweg ein extremes Ohrwurmpotential, ohne dabei aber auch nur in die Nähe des Trivialen abzurutschen oder plakativ zu sein. Vielmehr besteht der Reiz in den meist unvorhersehbaren Wendungen der eingängigen Linien, welche auch noch lange nach dem Hören im Geiste weiterklingen.
Der Tenorist projiziert in seinen Kompositionen ein musikalisches Abbild der Gegenwart: Innerhalb seiner Stücke greift er die verschiedensten Emotionen auf, echte Gefühle, die den heutigen Zeitgeist abzeichnen. Es entstehen unterschiedliche Atmosphären und Farben, die nicht zuletzt auch durch die außergewöhnliche Besetzung des „Projektors“ verursacht werden. Mit einer breit gefächerten Bläsersection sowie gleich zwei Kontrabässen holt er sich abermals die Freiheit ein, etwas Neues zu wagen. Ein Wagnis, für das es sich lohnt, daran teilzuhaben.

https://www.facebook.com/phillip.dornbs
https://www.youtube.com/channel/UC-jU0Nm2-CVVGVLNCY_J-Lw
https://soundcloud.com/phillip-dornbusch