New Orleans Caliente

Sa 9.6. – 21:00 h – Eintritt: € 15 / 10
Reservieren?
Einfach eine kurze mail mit Datum der Veranstaltung und Anzahl der Karten an: info@kunstfabrik-schlot.de

New Orleans Caliente
Uli Schneider (dr), Hubertus von Bredow (g), Stephan Dolgener (b-g,g), Olaf Gröndahl (kornett), Hans Nehm (p), Heiner Ranke (cl,as), Ute-Francesca Kannenberg (voc)
…Traditional Jazz, Latin Jazz.

Nach Vorbildern aus New Orleans, Mittel- und Südamerika spielt die Band traditionellen hot jazz und musica latina caliente, heißen Latin-Jazz.
Anfang der 90er-Jahre trat die Band zunächst unter dem Namen ’New Orleans Quartett‘ auf, dann mit dem Zusatz ‘& La Variante Latina’. Der durch ein komisches Missverständnis entstandene Name war auf die Dauer zu umständlich. Nunmehr steht NEW ORLEANS CALIENTE kurz und prägnant für das musikalische Programm.
Die ‘melodie-section’ spielt den traditionellen Jazz afro­ameri­ka­nischer und creolischer Südstaatler, der damals sein Revival in Deutsch­­land erlebte, seit den sech­ziger Jahren. Danach und  gleichzeitig spielte der Saxophonist häufig mit Latinos südamerika­ni­sche Musik, während die Gitarristen später in bei­de Genres hineinwuchsen.
Den Anstoß, neben dem traditionellen Jazz Latino-Musik zu spielen, gab der erste Bassist des New-Orleans-Quartetts, Douglas Vistel, der jetzt in der Leipziger Str. 61 “Vistel’s CelloMusikSalon“ betreibt. Dessen Vater, ein in Kuba bekannter Bandleader aus Santiago di Cuba, schickte eine Kassette mit kubanischer Musik. Nur ein Klavier von Bass, Bongos oder Clave begleitet. Nach dieser Aufnahme spielte die Band in den 90er Jahren – vor dem Buena-Vista-Social-Club-Hype – einige Titel, die auf der berühmten CD von Ry Cooder zu hören sind. So kamen Son und Bolero Cubano und weitere lateinamerikanische Titel in das Reper­toire der Band.
Die Band spielt mit Congas/Cajón (Frank Barucha), Gitarre/Banjo (Hubertus von Bredow), Bassgitarre/Gitarre (Stephan Dolgener), Kornett (Olaf Gröndahl), Piano (Hans Nehm), Klarinette/Altsaxophon (Heiner Ranke)  –    und featured  Ute-Francesca Kannenberg,  Gesang.
Traditionelle Jazz- und Latino-Titel prägen das (mit ein wenig Show und Selbstironie gewürzte) Programm. Hin und wieder werden Boogie-Woogie, Ska, Reggae oder ein Evergreen intoniert. Mal fetzige mal sanfte Rhythmen verlocken das Tanzbein, abwechs­lungs- und melodienreiche Musik mit viel Gesang lässt das Publikum aufmerksam zuhören.

www.neworleanscaliente.de