Oloyé Dez

Di 01.12. – Beginn: 20:00 Uhr – Eintritt: mindestens 10 €

ANMELDUNG ERBETEN! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION REQUESTED! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

Eutália de Carvalho (voc), Katrin Wahl (g), Tobias Zerbe (tp),
Andreas Reifgerst (as), Julius Hopf (tr), Juliane Freudenberger (bars),
Ron Fabian (keys), Horst Nonnenmacher (b), Tom Erben (perc),
Rainer Winch (dr)

Brazialian soul meets avantgarde Jazz

Oloyé Dez ist ein relativ frisches Projekt der Sängerin Eutália de Carvalho und des Berliner Bassisten und Komponisten Horst Nonnenmacher. Das Tentett vereint brasilianische grooves und Texte mit der überbordenden Spiellaune des Jazz, der spontanen freien Improvisation und möchte so an die Traditionen eines Charles Mingus, Sun Ra, Hermeto Pascoal und Fela Kuti anknüpfen. Das Motto lautet:„Freiheit in Verantwortung!“ Wir begreifen unsere Musik als absolut politisch, die Texte aus der Feder der seit langem in Berlin lebenden Sängerin Eutália de Carvalho behandeln Themen wie z.B. das Aufwachsen eines Babys, dessen Zukunft und Perspektive der einer Laborratte gleicht, man wird von Geburt an in ein Korsett aus Konsum und Leistungszwang gepresst. Oder aber die Heraufbeschwörung des Gründers einer freien Sklavenrepublik in Brasilien gegen Ende des 16. Jahrhunderts. Das musikalische Konzept besteht darin, allen Mitgliedern den grösstmöglichen Freiraum zu gewähren, die Dramaturgie richtet sich an den Texten aus und ebenso an gewünschten „Überraschungsmomenten“ der Musiker/innen. Ernst ist unsere Sache nicht, Ernsthaftigkeit dagegen schon. Wir wollen ernste Themen nicht bitter verkaufen, alle dürfen und sollen sich gut unterhalten fühlen, deshalb:„Jazz is the teacher, groove is the preacher“(in Anlehnung eines Titels des freefunk Gitarristen James Blood Ulmer, dem wir uns gerne anschliessen.)

Band History
Oloyé ist eine Formation um die Sängerin Eutália de Carvalho und den Bassisten Horst Nonnenmacher und arbeitet in den unterschiedlichsten Formaten seit 1990.Es erschien eine CD auf dem Weltmusiklabel „united One records“ (2000) unter dem Titel„Noticias de uma viajante“Erweitert als Mini – Orchester begleitete Oloyé die Revue „Carmen Miranda Revuepavillon“ unter der künstlerischen Leitung von Holger Friedrich aka (heuer) Friedrich Lichtenstein (im Jahre 2001).Zahlreiche Auftritte (darunter die Schweiz, Polen, Rumänien, Brasilien) unter ständiger Weiterentwicklung der Stilistiken und des Repertoires zeugen von Langlebigkeit und Innovationsgeist.2017 erfüllte sich Horst Nonnenmacher einen langen gehegten Traum:Ein von ihm seit Jahren geleitetes Sextett „Oktopuzzle“ wird um einige profilierte Musikerinnen vergrössert. Extra arrangierte Songs von Eutália de Carvalho erweitern das Repertoire und treffen auf die brasilianisch-deutsche Formation „Oloyé“.Beim ersten Konzert am 31.10. 2017 in derKunstfabrik SchlotBerlin war die Stimmung begeistert, Stimmen aus dem Publikum:„Super Partyband!“„das klingt wie eine Mischung von Fela Kuti, Charles Mingus und James Brown“Es folgten „testgigs“ im Kühlspot Social Club und abermals ein erfolgreiches Konzert im Schlot.

https://konkloster.wordpress.com/oloye-dez/
https://www.oktopuzzle.com/