Sława Przybylska, Celina Muza & Tango Attack „Czułość / Zärtlichkeit“

Do 30.04. – 20:00 Uhr – Eintritt: frei – Anmeldung: info@pol-in.eu

Sława Przybylska, Celina Muza & Tango Attack
„Czułość / Zärtlichkeit“
Sława Przybylska – Schauspielerin und Sängerin. Geboren 1932 in Międzyrzec Podlaski. Absolventin der staatlichen Kunsthochschule Warschau und der Abteilung der Außenhandelsökonomie an der Wirtschaftshochschule. Während der Studienzeit war sie künstlerisch aktiv und auch bei Radiosendungen präsent. Ihr Bühnendebüt hatte sie Ende der 1950er Jahren in den bekannten Clubs: STS und Stodoła. Berühmt wurde sie 1958 mit dem Lied „Pamiętasz była jesień (Erinnerst du dich, es war Herbst)“ im Film „Pożegnania (Abschiede)“ von Wojciech Has. Die Künstlerin singt in Polnisch und Jüdisch. Ihre Darbietung des Liedes „Minuty nadziei (Die Minuten der Hoffnung)“ befindet sich im Holocaust-Gedenkmuseum der Vereinigten Staaten in Washington D.C. Der polnische Präsident Aleksander Kwaśniewski verlieh ihr 2000 den Orden Polonia Restituta. 2015 wurde Sława Przybylska mit der Sonderauszeichnung des Polnischen Radios für die besonderen künstlerischen Verdienste „Diamant Mikrofon“ gekürt.
In der Begleitung von der Band Tango Attack, zeigt die Schauspielerin in Berlin ihre polnischen Evergreens, in neuen, frischen, modernen Arrangements von Hadrian Filip Tabęcki, Piotr Malicki und Grzegorz Bożewicz.
Celina Muza – Schauspielerin, Komponistin, Übersetzerin und Projektleiterin. Dreimalige Finalistin des Festivals des Schauspielsongs in Breslau (Przegląd Piosenki Aktorskiej we Wrocławiu), Arbeitete am Teatr Muzyczny, Gdynia, Teatr Atelier, Sopot, Teatr Nowy, Warschau, Theater des Westens, Berlin. Bei duo-phon records, Berlin veröffentlichte sie bisher 6 CD’s: „Madonna, Hexe und Clown“, „Sorglos“, „Czułość” , „Berühre mich“, „frei.“ und „Non omnis moriar“.
Veranstalter: POLin Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V.
Projektkoordination: Celina Muza
Im Rahmen des Projektes: „Die Balladen am Rande des Nervenzusammenbruchs – Begegnungen mit polnischen Theaterchansons und der gesungenen Poesie“
Eintritt frei. Anmeldung: info@pol-in.eu
Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Fotos © Darek Senkowski, Paweł Ceglarek