SVM3

Di 17.01. – Beginn: 21:00 Uhr – Eintritt: 10/8 €

ANMELDUNG RATSAM! Mail an: info@kunstfabrik-schlot.de
REGISTRATION IS ADVISABLE! mail: info@kunstfabrik-schlot.de

SVM3

Svetlana Marinchenko (p), Tobias Backhaus (dr), Niklas Lukassen (b)

Contemporary Jazz

SVM3 ist ein Trio der Pianistin und Keyboarderin Svetlana Marinchenko und ist eine Verschmelzung von Stilen und verschiedenen musikalischen Strömungen, die sich unter dem Begriff „Modern Jazz“ zusammenfassen lassen: Die Dramatik Rachmaninovs mit der Verträumtheit Debussys, elektronische Effekte, Groove und rockige Energie, die sich zu einer besonderen musikalischen Sprache verbinden, die die Pianistin zu entdecken und zu entwickeln wusste. Svetlana Marinchenko ist eine Jazzpianistin aus Moskau und studierte in St. Petersburg bei dem berühmten Pianisten und Lehrer Andrei Kondakov. Nach Erfolgen in Russland, wie der Teilnahme an der Fernsehsendung Big Jazz, der Teilnahme an internationalen Festivals (Rajation Jazz Festival, Finnland; Close Encounters, Finnland; Jazz in Groningen, Niederlande), der Aufnahme ihres ersten Albums Present Simple mit einigen der prominentesten Vertreter der russischen Jazzszene (Anton Davidyants, Peter Ivshin), der Teilnahme an der Fernsehsendung „Observer“, zieht sie 2016 auch zum Studium nach Deutschland, München. Im selben Jahr gewinnt er den ersten Preis beim Steinway-Solo-Pianistenwettbewerb und wird für 1,5 Jahre das Gesicht des Unternehmens. Seit 4 Jahren erkundet Svetlana mit ihrem Trio aktiv die deutsche Jazzszene, spielte in verschiedenen Clubs und auf Festivals, gewann den Kurt Maas Jazz Award und ein Praktikum in Berklee (Boston), sowie den zweiten Platz beim internationalen Pianistenwettbewerb in Langnau (Schweiz) unter der Schirmherrschaft von Aaron Goldberg (New York). Laut Kritikern verbindet Svetlana in ihrem Spiel Elemente der russischen Klassik und Romantik mit einem rhythmischen Druck des Jazz. Ihr Spiel zeichnet sich durch hohe Energie, Virtuosität und totale Hingabe in Verbindung mit liedhafter Melodik aus. Auf dem Programm stehen zeitgenössischer Jazz mit europäischem Einschlag sowie Originalmusik aus dem kürzlich erschienenen Album „Letters to my little girl“. Svetlana veröffentlichte ihre CD „Letters to my little girl“ im April 2021 bei dem bekannten norwegischen Jazzlabel Losen. Die Veröffentlichung hat bereits die Bewunderung von Jazzkritikern in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Griechenland, Japan, Russland und anderen Ländern geerntet, ist in den europäischen Charts vertreten und hat die Aufmerksamkeit der progressivsten Jazz-Publikationen wie Jazz Thing, Süddeutsche Zeitung, Jazzist, Jazzviews UK usw. gewonnen .
Hier in Berlin  wird die Pianistin von ihren deutschen  Kollegen Niklas Lukassen (Manhattan School of Music, Mike Stern, Wanja Slavin, Kurt Rosenwinkel)  am Kontrabass und Tobias Backhaus am Schlagzeug begleitet, führenden progressiven deutschen Musikern, die in Deutschland und im Ausland Anerkennung gefunden haben. Die schwindelerregenden Improvisationen, die gefühlvollen und durchdachten Melodien, das Zusammenspiel der Musiker, die Energie und die positive Aufladung der hochwertigen Jazzmusik – das ist was erlebt man bei den SVM3 Konzerten. Das Svetlana Marinchenko Trio ist eine spannende, junge Band aus München. Beate Sampson BR

In der Musik, die sie mit ihren eigenen Bands spielt, vereint sie expressiven, kraftvollen Ausdruck und rhapsodische Poesie. (…) Große Sogwirkung entfaltet die Musik dieses jungen Quartetts, in dem starke, spielerische Persönlichkeiten sich maximal aufeinander einlassen.
Beate Sampson BR

Den Hauptpreis gewann die russische Pianistin Svetlana Marinchenko, die mit einem kurzen Trio-Set dokumentierte, dass sie bereits sehr weit in die Regionen der modern romantischen Intensität und Eloquenz vorzudringen versteht.
Ralf Dombrowski für SZ

Die russische Pianistin Svetlana Marinchenko ist ein stolzes Gewächs der hiesigen Hochschule für Musik und Theater. Die mehrfach prämierte Tizian Jost-Schülerin, die zuletzt den „Kurt-Maas-Jazz-Award“ gewann, ist mit einem besonders neugierigen Naturell ausgestattet und wird von ihrem stetigen Experimentierwillen getrieben. Ständig versucht sie Grenzen zu sprengen, mit Erwartungshaltungen zuspielen und die Welten des modernen Jazz, des Soul und der klassischen Musikmiteinander zu verschmelzen. Immer wieder lässt sich Svetlana Marinchenko, die ihr Material selbst schreibt, von Texten ganz unterschiedlicher Natur inspirieren, Zeilen, die ihre Weltanschauung widerspiegeln.
Jazz Club Unterfahrt

Svetlanas Musik zeichnet sich durch große emotionale Intensität aus, die durchihre hervorragende Technik am Klavier verstärkt und ergänzt wird. Ein starkes Statement von einer starken Jazzmusikerin.
Laura Wachter (jazz Journalistin)

.